FAQ-Wiki-DWG

Optionen

Im Programmmenü Tools-Options (Extras-Optionen) werden alle Optionen in zwei Gruppen eingeteilt: Recovery method (Wiederherstellungsverfahren) und Additional (Zusätzlich). Unter der Registerkarte Recovery method (Wiederherstellungsverfahren) können die Benutzer eines der drei verfügbaren Verfahren zur Wiederherstellung von Dateien auswählen:

  • Direct read (Direkter Lesevorgang). Algorithmus mit direktem Lesen der Datei. Dieser Algorithmus versucht, Objekte auf Grund der Analyse von Tabellen und Adressen aus Kopfdaten der Datei zu finden. Es ist das schnellste Verfahren, ist aber zugleich sehr fehlerempfindlich.
  • Recovery read (Wiederherstellungs-Lesevorgang). Für jede DWG-Formatversion benutzt der Wiederherstellungs-Lesevorgang ein eigenes Verfahren für die Suche nach Objekten in der zu bearbeitenden Datei. Diese Verfahren sind unabhängig von den Tabellen und Adressen. Nachdem alle Objekte in der Datei gefunden wurden, benutzt das Programm spezielle Algorithmen, um die Verbindungen zwischen den Objekten wiederherzustellen.
  • Recovery read + Direct read (Direkter Lesevorgang + Wiederherstellungs-Lesevorgang). Ein kombiniertes Verfahren. Es wird zunächst der Wiederherstellungs-Lesevorgang ausgeführt, danach durchsucht das Programm die Datei nach Tabellen. Wenn es Tabellen gefunden hat, stellt es einen präziseren Entwurf wieder her. Wenn es keine Tabellen gab, wird das Ergebnis analog zu dem sein, das Sie bei der Aktivierung der Option Recovery Read (Wiederherstellungs-Lesevorgang) bekommen würden.

Die Registerkarte Additional (Zusätzlich) erlaubt es den Benutzern, bestimmte zusätzliche Programmparameter festzulegen:

  • Recover blocks without INSERTs (Blöcke ohne Einfügungen wiederherstellen). Bei der Aktivierung dieser Option werden für alle Blöcke ohne Einfügemarken bedingungslos neue Einfügemarken erstellt. Diese Option garantiert, dass alle wiederhergestellten Blöcke im Entwurf auch erscheinen. Wenn diese Option deaktiviert ist, werden nur diejenigen Blöcke im Entwurf erscheinen, für die es entsprechende Einfügemarken in der Datei gab. (Blöcke bedeuten in diesem Kontext Objekte des Typs BLOCK, und Einfügemarken sind dementsprechend Objekte des Typs INSERT (EINFÜGEN). Grob gesagt, wenn Sie maximal viel Daten wiederherstellen wollen, dann sollten Sie diese Option aktivieren. Wenn es aber ausreicht, nur die exakten Positionen der Blöcke ohne zusätzlichen Müll wiederherzustellen, dann können Sie diese Option deaktivieren).
  • Convert anonymous blocks to normal blocks (Anonyme Blöcke in normale Blöcke konvertieren). AutoCAD erstellt zusätzliche anonyme Blöcke zum Anzeigen von bestimmten Objekten wie Dimensionen, Schraffuren usw. Man kann so einen Block auch selbst erstellen. Diese Option konvertiert anonyme Blöcke, die in der Datei gefunden wurden, in gewöhnliche Blöcke, so dass auch diese Daten aus dem Entwurf wiederhergestellt werden können. (Wie auch im vorherigen Punkt, sollten Sie diese Option aktivieren, wenn Sie maximal viele Informationen wiederherstellen möchten. Wenn Sie dagegen keine extra Objekte brauchen, können Sie diese Option deaktiviert lassen).
  • Smart decompress (Intelligente Dekomprimierung). Zum Entpacken von Daten werden nicht standardmäßige Algorithmen benutzt. Diese Algorithmen sind wesentlich schneller als standardmäßige, allerdings besteht eine geringe Möglichkeit, dass einige Dateidaten dabei verloren gehen.