Recovery Toolbox for DWG - Online-Hilfe

Mit Hilfe von Recovery Toolbox for DWG ( Herunterladen) besitzt eine sehr übersichtliche und intuitive Benutzeroberfläche, die bei der Verwendung keine Fehler zulässt. Sie benötigen keine besonderen Vorkenntnisse und keine vorhergehende Erfahrung in der Datenrettung, um Daten aus beschädigten AutoCAD DWG-Dateien erfolgreich rekonstruieren zu können. Befolgen Sie einfach die Bildschirmanweisungen und wählen Sie jeweils die gewünschten Optionen.

Obwohl das Programm sehr einfach zu handhaben ist, haben wir diese Benutzeranleitung erstellt, um Ihnen eine noch effizientere Nutzung des Programms zu ermöglichen. Bitte lesen Sie diese Anleitung, bevor Sie sich mit unserer Kundenbetreuung in Verbindung setzen - vielleicht enthält sie bereits eine Antwort auf Ihre Fragen. Wenn Sie trotz allem Probleme mit dem Programm haben sollten, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren - wir werden Ihnen gern weiterhelfen.

Wenn die wiederherzustellende DWG-Datei sehr schwer beschädigt ist und Recovery Toolbox for DWG nicht in der Lage ist, im automatischen Modus Daten wiederherzustellen, können Sie den Send source file (Quelldatei senden)-Befehl im Hauptmenü verwenden, um die Datei per E-Mail an uns zu senden. Wir werden die Dateistruktur analysieren und versuchen, die Daten manuell mithilfe unserer betriebseigenen Werkzeuge und unserer Erfahrung in der Datenwiederherstellung zu rekonstruieren. Wir nutzen diese Gelegenheit zudem, um den Wiederherstellungsalgorithmus von Recovery Toolbox for DWG zu überarbeiten und zu verbessern.

Bitte beachten Sie, dass für die Analyse und Inhaltsvorschau der beschädigten Dateien keine AutoCAD-Installation notwendig ist - Sie können dies also auf jedem Computer durchführen. AutoCAD wird lediglich für den abschließenden Datenexport benötigt.

DWG-Dateiwiederherstellung

Schritt 1. Auswahl der beschädigten DWG-Datei

Beim ersten Arbeitsschritt wählen Sie die beschädigte DWG-Datei, aus der Sie Daten retten möchten. Das kann auf mehrere Arten geschehen. Geben Sie den vollständigen Dateinamen und Dateipfad in das Eingabefeld im Programmfenster ein oder benutzen Sie den Open file (Datei öffnen)-Standarddialog von Windows. Oder wählen Sie eine der zuletzt verwendeten Dateien aus der Dropdown-Liste, die sich mit einem Klick auf die kleine, mit einem Abwärtspfeil markierte Schaltfläche im rechten Bereich des Eingabefeldes öffnen lässt. Wenn der Name bestimmt wurde, können Sie den Vorgang fortsetzen, indem Sie die Schaltfläche Analyze (Analysieren) im unteren Bereich des Programmfensters betätigen.

Sie können die Dateianalyse erheblich beschleunigen, indem Sie die Version der zu bearbeitenden DWG-Datei manuell spezifizieren. Nutzen Sie dazu die entsprechende Option im Dwg Version-Menü. In der aktuellen Version von Recovery Toolbox for DWG sind folgende Optionen verfügbar:

  • R2000 – wird verwendet in AutoCAD 2000, AutoCAD 2000i, AutoCAD 2002
  • R2004 – wird verwendet in AutoCAD 2004, AutoCAD 2005, AutoCAD 2006
  • R2007 – wird verwendet in AutoCAD 2007, AutoCAD 2008, AutoCAD 2009
  • R2010 – wird verwendet in AutoCAD 2010, AutoCAD 2011, AutoCAD 2009

Standardmäßig verwendet das Programm die Option Auto Detect (Automatisch bestimmen).

Schritt 2. Dateianalyse

Nun beginnt das Programm mit der Analyse der Struktur der beschädigten Datei und versucht, wiederherstellbare Elemente zu entdecken. Bitte beachten Sie, dass dieser Vorgang längere Zeit in Anspruch nehmen könnte. Die Dauer hängt von der Größe der bearbeiteten Datei sowie von der Leistung ihrer CPU ab.

In diesem Stadium sind alle Menüelemente deaktiviert und Sie können lediglich den Vorgang abbrechen und zu Schritt 1 zurückkehren (mit Cancel), oder das Programm beenden, indem Sie auf Exit klicken.

Da die Analyse viel Zeit in Anspruch nimmt, können Sie das Programmfenster minimieren und sich anderen Aufgaben widmen. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, bringt das Programm den Wiederherstellungsdialog wieder in den Vordergrund.

Schritt 3. Überblick über wiederhergestellte Daten

Sobald die Analyse abgeschlossen ist, wird der Inhalt Ihrer DWG-Datei im Programmfenster angezeigt. Recovery Toolbox for DWG ermöglicht Ihnen, die Zeichnung anhand der Tastatur oder der Maustasten zu bewegen, zu rotieren, sowie hinein- und herauszoomen.

Nachfolgend finden Sie die Tasten und Tastenkombinationen, die Sie verwenden können, um sich in der Zeichnung zu bewegen:

  • Linke Maustaste drücken und halten, um zu bewegen, zu rotieren und zu zoomen - je nach ausgewähltem Modus.
  • Die rechte Maustaste öffnet ein Kontextmenü, in dem Sie zwischen drei verfügbaren Modi wählen können: Move (Bewegen), Rotate (Rotieren) und Zoom (Zoomen).
  • Verwenden Sie die Tasten Plus (+) und Minus (-), um schnell hinein- und herauszuzoomen.
  • Auch das Mausrad kann zum Zoomen verwendet werden.

Das Menü View (Anzeigen) enthält zwei zusätzliche Optionen:

  • Reset view (Ansicht zurücksetzen) – stellt die ursprünglichen Anzeigeeinstellungen der Zeichnung wieder her
  • Lineweights (Linienstärken) – aktiviert/deaktiviert die Anzeige der Linienstärke-Werte

Klicken Sie auf Start recovery (Wiederherstellung starten), um zum nächsten Schritt des Vorgangs überzugehen.

Schritt 4. Auswahl der AutoCAD-Installation, die zum Öffnen der wiederhergestellten Datei verwendet wird

Recovery Toolbox for DWG speichert die wiederhergestellten DWG-Dateien nicht, sondern gibt die Daten an AutoCAD weiter. Das bedeutet, dass AutoCAD zum Zeitpunkt der Wiederherstellung auf Ihrem Rechner installiert sein sollte. Falls keine Versionen von AutoCAD auf Ihrem Rechner gefunden werden, erhalten Sie eine entsprechende Meldung.

Wenn mehrere Versionen des Programms auf Ihrem System installiert sind, können Sie wählen, zu welcher Version der Datenexport stattfinden soll.

Es ist nicht zwingend, dieselbe AutoCAD-Version zu wählen, unter der Ihre Datei erstellt wurde. Allerdings sollten Sie beachten, dass das Exportieren einer neueren DWG-Datei zu einer älteren Version von AutoCAD zum Verlust einiger Eigenschaften oder Attribute führen kann. Beispielsweise ist es nicht möglich, einen 32-Bit true color-Wert, der in AutoCAD 2004 erstellt wurde, nach AutoCAD 2000 zu exportieren – der Originalwert geht verloren und wird durch die nächstliegende Entsprechung ersetzt.

Wenn Sie die gewünschte Version von AutoCAD ausgewählt und auf Next (Weiter) geklickt haben, versucht das Programm, AutoCAD zu starten und die Daten weiterzugeben. Sollte dieser Versuch aus irgendwelchen Gründen fehlschlagen, erhalten Sie eine entsprechende Meldung und werden gebeten, eine andere Version zu wählen.

Wenn Sie nur eine AutoCAD-Installation auf Ihrem System haben, schlägt das Programm vor, die Integrität zu überprüfen.

Schritt 5. Export der wiederhergestellten DWG-Daten

War der Versuch, AutoCAD zu starten und eine Verbindung damit aufzubauen, erfolgreich, exportiert das Programm umgehend die wiederhergestellten Daten. Dabei öffnet sich ein AutoCAD-Fenster auf Ihrem Desktop. Es wird dringend empfohlen, während des Vorgangs AUTOCAD NICHT ZU SCHLIEßEN, ZU MINIMIEREN, ZU MAXIMIEREN ODER ODER AUF SONSTIGE WEISE DAMIT ZU INTERAGIEREN, da dies den Datenexport unterbrechen könne. Sie können das Auftauchen von Objekten in den AutoCAD-Fenstern beobachten und den Gesamtprozess anhand des Fortschrittsbalkens in Recovery Toolbox for DWG mitverfolgen.

Schritt 6. Logdatei

Bei der letzten Stufe des Vorgangs zeigt das Programm eine Logdatei mit einer detaillierten Statistik zu durchgeführten Handlungen und wiederhergestellten Objekten sowie etwaigen Fehlern an.

Sie können das Programm nun beenden, indem Sie auf Finish (Ende) klicken, oder über die Schaltfläche Back (Zurück) im unteren Fensterbereich zur Dateiauswahl zurückkehren, um eine weitere Datei auszuwählen.

Mögliche Initialisierungsfehler

Das Programm initialisiert seine Grafik-Engine, bevor es mit der Analyse der Dateistruktur beginnt. Wenn es nicht in der Lage ist, das Grafiksubsystem zu initialisieren, zeigt es eine entsprechende Meldung. Wir empfehlen in einem solchen Fall, umgehend Ihre Grafikkartentreiber zu aktualisieren.

Ein weiterer Fehler könnte auftreten, wenn Sie versuchen, eine beschädigte DWG-Datei an die Programmentwickler zu senden.

Wenn Sie diese Fehlermeldung sehen, überprüfen Sie, ob ein E-Mail-Programm auf Ihrem System installiert ist. Wenn das der Fall ist, prüfen Sie, ob darin ein korrekt konfiguriertes E-Mail-Konto eingerichtet ist.